Synagieren - Initiative für gemeinsames Handeln

Das Herz des Wirkcamps - unsere Arbeitsgruppen

Die Arbeitsgruppen des Wirkcamps 2013 in Lüneburg

Folgende Arbeitsgruppen haben wir auf dem Wirkcamp 2013 in Lüneburg durchgeführt. Es ist viel bewirkt worden und wir wollen an dieser Stelle nochmal ganz herzlich allen AG-LeiterInnen danken!


AG1: Klimaspiel Keep Cool
„Keep Cool“ ist ein Brettspiel, in dem den Spielenden die Problematik des Klimawandels und seine Folgen näher gebracht werden. Jeder Mitspielende vertritt dabei eine Region der Erde, in deren Interesse er handelt. Gleichzeitig gilt es jedoch, als Weltgemeinschaft die Folgen des Klimawandels einzugrenzen und die Erde vor der Klimakatastrophe zu retten. Das Spiel ist bereits in drei Auflagen erschienen, aber leider vergriffen. Auf dem Wirkcamp wurde ein Video für eine Crowdfounding Kampagne gedreht, um eine vierte, überarbeitete Auflage herauszubringen. 
AG1
AG2: Campusgarten
Der Campusgarten an der Leuphana wurde ursprünglich als Biotopgarten angelegt, um verschiedene natürliche und künstliche Biotope darzustellen. Seit ca. drei Jahren haben wir die Pflege des Gartens übernommen und versuchen, die Biotope weiterhin zu erhalten, den Garten aber auch zu erweitern und einen Teil unserer wissenschaftlichen Forschung “zum Anfassen” darzustellen. Im Camp wurde eine Hecke für den Garten angelegt, um eine natürliche Begrenzung zu schaffen die auch diversen Tieren einen Lebensraum bietet. Dabei wurden Holzbaumaterialien und Materia verwendetl, welches direkt aus dem Garten stammt (Brombeerpflanzen, Weidenzweige etc.). Außerdem wurde der Teich von Krebsscheren gesäubert und ein Kräuterbeet angelegt
Mehr Informationen  
AG2
AG3: Klimaneutral einkaufen
Äpfel aus Australien, Wein aus Südafrika und argentinisches Rindfleisch in offenstehenden Kühlregalen – das deutet auf eine schlechte CO2-Bilanz hin. Doch nichts Genaues weiß man nicht. Die Umweltkosten von Supermarkt-Produkten bleiben im Dunkeln. Umweltbewussten Verbrauchern fehlt so die Informationsgrundlage, um nachhaltige Konsumentscheidungen zu treffen. Das wollen wir ändern und einen Klimapreis für Produkte einführen. In Lüneburg gab es eine Aktion in einem Supermarkt, die gefilmt wurde und aus der ein Video entstanden ist.
Mehr Informationen  
AG3
AG4: Gemeinwohlökonomie in Lüneburg
Die gegenwärtigen ökologischen, sozialen und ökonomischen Krisen fordern mutige und entschlossene Visionen und Menschen, die sich an der Entwicklung einer sozial nachhaltigen Zukunft beteiligen. Die Bewegung für eine Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) versteht sich in diesem Sinne als Impulsgeber und Initiator für weitreichende Veränderungen. Dabei wurde das GWÖ Konzept basierend auf den theoretischen Grundlagen und bereits gesammelten Erfahrung der GWÖ konkret am Beispiel einiger regionaler, Lüneburger Unternehmen angewendet.
Mehr Informationen  
AG4
AG5: Morgenwelt
Morgenwelt ist ein Think-and-Do Tank, der sich dem Wandel der Energieversorgung hin zu erneuerbarer Energie und mehr Nachhaltigkeit in allen Teilbereichen des Lebens verschrieben hat. Wir verstehen uns als Sparingspartner, Berater und externer Umsetzer für Kommunen, Stadtwerke und Unternehmen, die sich mit der Frage konfrontiert sehen: Was können wir im Sinne eines nachhaltigeren Handelns anders machen? Dazu haben wir 2009 eine Kooperation mit einem ersten Stadtwerk geschlossen, in dessen Rahmen wir eine Mittelstadt mit 50.000 Einwohner auf dem Weg in eine nachhaltigere Zukunft begleiten.? Nach fünf Jahren Zusammenarbeit steht nun die Überprüfung unserer Arbeit und Neuausrichtung an. Dazu wurde in Lüneburg gearbeitet, konzeptionalisiert und reflektiert.
Mehr Informationen  
AG4
AG6: Hexenstich
Upcycling selbst aus und anprobieren. Das gibts in der Hexenstich AG. Mit verschiedenen Techniken wurde Kleidung, Taschen, Schmuck und ähnliches angefertig. Das Material wurde aus Kleiderspenden bezogen. Die Ergebnisse wurden gleich auf dem Camp versteigert und die Erlöse gespendet.
Mehr Informationen  
AG6
AG7: Lastenfahrrad
Fahrradmobilität ist besonders in Städten sehr verbreitet. Beim Transport mit Fahrrädern gibt es aber noch Ausbaumöglichkeiten. Hier liegt der Ansatzpunkt dieser AG: Mit dem Bau eines Lastenfahrrads sollte ein Beitrag zur autofreien Bewegung in Lüneburg geleistet werden. Das wurde erreicht: Das Lastenrad fährt!
Mehr Informationen  
AG7
AG8: Vokü -  "Ein leerer Magen schafft nicht gern"
Die vielleicht wichtigste AG des Wirkcamps, Synagenten kochen für Synagenten. Drei Tage gab's leckeres Essen, fleißige Köche und viele dankbare Esser!
AG9: VoKü

Das letzte Wirkcamp 2012 in Tübingen

Die Ergebnisse des Wirkcamps im August 2012 in Tübingen gibt es hier im Überblick. In unserem Blog informieren wir über aktuelle Entwicklungen der Arbeitsgruppen vergangener Wirkcamps.